Darf man die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschreiten, wenn man es ganz besonders eilig hat?

Das kommt darauf an, in den meisten Fällen aber nicht.

Bloße Eile reicht natürlich nicht aus, um ein zu schnelles Fahren zu rechtfertigen, sonst hätten die Geschwindigkeitsbeschränkungen keine Bedeutung mehr. Allerdings kann ein Notstand gemäß § 16 OWiG bzw. §§ 34 und 35 vorliegen, der die Strafbarkeit der Tat entfallen lässt.

Voraussetzung dafür ist, dass ein Rechtsgut gefährdet ist (Paradebeispiel: das Leben einer in den Wehen liegenden Schwangeren und ihres Kindes), das gerade durch eine Geschwindigkeitsüberschreitung und den dadurch ermöglichten Zeitgewinn gerettet werden kann. Zudem muss eine Abwägung zwischen dem Rechtsgut und dem abstrakten Rechtsgut der Sicherheit des Straßenverkehrs erfolgen.

Die Gerichte setzen allgemein sehr hohe Anforderungen an den Notstand und räumen der Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer meist den Vorrang ein. Insofern ist die Verteidigung damit, dass ein Notfall vorlag, ziemlich schwer. Jedenfall sollte sie nicht pauschal, sondern nur mit genauen Nachweisen erfolgen.